Geografie

Wiesbaden mit seinen südlichen Bezirken am rechten Ufer des  Rheins  gegenüber dem  Rheinland-Pfalz  Staatshauptstadt Mainz an einem Punkt , wo der Rhein seine Haupt-Richtlinie von Ost nach West ändert. Im Norden der Stadt liegt die mittlere Reichweite des  Taunus mit seiner Hauptstraße in nordöstlicher Richtung. Das Stadtzentrum, fünf Kilometer vom Rhein in einem Tal zwischen den Taunus Höhen im Norden, Bierstadter Höhe und Hainer Osten, der Mosbacher Berg im Süden und Schier Berg im Westen, die Taunus Ausläufer aus Richtung Kohlheck. Nur ein enges Tal mündet am östlichen Rand des Mosbacher Berg zum Rhein, in der die Linien in der Zentralstation und der Mainzerstrasse liegen. Durch diese Depression läuft  Salzbach  mit dem  Wellritzbach  des  Kesselbach  , der  Schwarzbach  und  Dambach den Talkessel der Innenstadt und damit, wie der Name des Ergebnis vielen Thermal- und Mineralquellen vermuten läßt, ist die Quelldatei. Oberhalb der Innenstadt ist der Salzbach früher als der Nachname  Rambach bekannt  . Abgesehen von der Mainzer Straße im Salzbachtal führen alle Wege von der Innenstadt nach Osten, Süden und Westen zu einer klaren Bergtour. Im Norden führen alle Wege kilometerweit am Taunushauptkamm entlang   . Der höchste Punkt der Stadt mit  608   m über dem Meeresspiegel.  NN  liegt in der Nähe der Spitze des  Hohenrohr  am  Rheinhöhenweg  , der tiefste Punkt ist der Hafeneingang von  Schierstein  mit  83  m Seehöhe.  NN  . Das Stadtzentrum (  Schlossplatz  ) befindet sich auf  115m   über dem Meeresspiegel.  NN  .

Das Stadtgebiet ist 204 Quadratkilometer und misst 17,6 Kilometer von Norden nach Süden und 19,7 Kilometer von West nach Ost. Der Rhein ist 10,3 Kilometer von der 79 Kilometer langen Stadtgrenze entfernt. Im Norden sind die riesigen Waldflächen (27,7% des Stadtgebietes) des landwirtschaftlichen Nutzfläche im Westen und Main von Weinbergen im Osten (29,8%) umgeben ist . Der Rest des Stadtgebiets entfällt auf städtische Gebiete (21,2%), Verkehrsflächen (11,1%) und Erholungsgebiete (6,1%).