Verkehr

Straße 

Die Stadt Wiesbaden / Mainz gehört zur Umweltzone (nur grüne Plakette seit 1. Februar 2013).

Durch den südlichen Stadtbezirk Wiesbaden  führt  die Bundesstraße  A 66  aus dem Rheingau in Richtung Frankfurt am Main  in West-Ost – Richtung  . Zweige der  Schier Kreuzung  der  A643  nach Mainz und an  Kreuzung Mainzerstraße  der  A 671  bis  Höchheim  aus. Im Osten berührt A 3 das   Stadtgebiet. Auf dieser Autobahn erreichen Sie das  Wiesbadener Kreuz  Köln  und den  Flughafen Frankfurt am Main  . Folgende  Bundesstraßen  führen durch das Stadtgebiet:  B 40  , B 43  ,  B 54 ,  B 262  ,  B 263  ,  B 417  und  B 455  .

Seit 01.02.2013 besteht mit der Nachbarstadt Mainz eine  Umweltzone  . Es ist damit das erste transnationale Haftungsgebiet, ebenso Frankfurt, das andere in Hessen. [66]  [67]  [68]  [69]

Fahrradverkehr

Der Innenstadtzyklus ist spärlich, Fahrradwege und Radwege sind selten. Die meisten Radfahrer in Wiesbaden halten das Radfahren für gefährlich. Im Stadtvergleich der Großstädte (ADFC) ist die Stadt an letzter Stelle. [70]

Wiesbaden ist mit unzähligen Radwegen verbunden, darunter der  Rheinradweg  (als europäische Euro Velo-Route von der Quelle zum Rhein bis zur Nordsee). [71]

Eisenbahnverkehr

Der  Wiesbadener Hauptbahnhof  wurde 1906 südlich des Stadtzentrums eröffnet und ersetzt den  Bahnhof Ludwig  , den  Bahnhof Rhein  und  Taunus  . In den Bezirken  sind weitere zehn  Stationen  in Betrieb  . Wiesbaden ist an das  S-Bahn-Netz Rhein-Main angebunden  . Der Hauptbahnhof ist das Terminal für die  S-Bahn-Stationen S1, S8 und S9  von  Frankfurt  /  Offenbach  /  Hanau  . Darüber hinaus aus Wiesbaden  führt  die  rechte Rheinstrecke  über  Rüdesheim  auf Koblenz  und  Ländchesbahn über die Vororte  Erbenheim  ,  Igstadt  und  Auringen  /  Medenbach  nach  Niedernhausen  mit Verbindung nach  Limburg an der Lahn  . Seit Fertigstellung der  Schnellstraße Köln-Rhinen / Main  2002 ist Wiesbaden an das  ICE- Netz angeschlossen. Neben dem Hauptbahnhof oder den Bahnhöfen und Sehenswürdigkeiten,  Auringen-Medenbach  ,  Biebrich  ,  Erholungsheim  ,  Igstadt  ,  Kastel  ,  Ost  und Schierstein  .

Öffentliche Verkehrsmittel 

ESWE Verkehrsgesellschaft  mbH  dient  auch  der öffentlichen Nahverkehr  sowie  Mainz-basiertes Transportunternehmen  (und Subunternehmer), sowie andere Dienstleistungen im Regionalverkehr. Das  kollektive Feld  ist eine Wiesbadener Erfindung. Von hier aus verbreitete sie sich in der ganzen Welt. Wiesbaden war die erste deutsche Stadt und die erste Stadt der Welt, die 1929 den innerstädtischen Verkehr für Busse mit Bussen umgab. 1955 wurde der Straßenbahnbetrieb endgültig abgeschlossen (siehe  Straßenbahn Wiesbaden  ). Wiesbaden ist heute die zweitgrößte deutsche Stadt (nach  Münster  ), die weder eine Straßenbahn noch eine U-Bahn hat.

1998 war  die Wiesbaden Stadtbahn  als Ergänzung zu dem Busnetz und die Verbindung zu  Bad Schwalbach  als Idee eingeführt und sowohl Befürworter als auch Gegner gefunden. Das Projekt wurde 2001 eingefroren und steht seit 2011 auf der Tagesordnung.

Ein Bericht wurde am 16. November 2012 in der Frankfurter Rundschau veröffentlicht und zeigte, dass die SPD es für möglich hielt, dass täglich 20 Busse im Neubau der S-Bahn untergebracht werden konnten. Die zukünftige Straßenbahn führt über Klarenthal / Kohlheck über die Stadt Wiesbaden über den Hauptbahnhof in die Hasengartenstraße. Laut einer aktuellen Stellungnahme aus dem Sommer 2012 ist auch die Verkehrsexpertin Sigrid Möricke (SPD) überzeugt, dass diese Straßenbahnstrecke in jeder Hinsicht sinnvoll wäre. Auf den bereits heute eingesetzten Bussen und Autos könnten heute 20 Busse gelagert werden, laut Experten würden 8000 Pendler das Auto verlassen und stattdessen mit der neuen Stadtbahn arbeiten. Dies ist notwendig,  da die Pendlerströme aufgrund der Bevölkerungszunahme in Zukunft weiter stark ansteigen werden. Nach Aussage der Kandidatin Christiane Hinninger von den Grünen kann die Mobilität der Wiesbader nur schneller und bequemer mit der Stadtbahn gemacht werden. Das Bussystem hat seine Maximalgrenze von 50 Millionen Passagieren jährlich erreicht. Ein grüner Parteikollege, Claus-Peter Große, machte deutlich, dass das Projekt trotz Zweifel von anderen Parteien noch förderfähig war. [72]

In Wiesbaden gibt es auch die  Nerobergbahn  , eine mit Wasser besetzte  Seilbahn  .

Alle Linien in den Gemeinden Wiesbaden und Mainzer werden im Rhein-Main-Verkehrsverbund  (RMV) zu regulären Preisen eingesetzt  . Für Verbindungen aus und in den  Rhein-Nahe-Verkehrsverbund  (RNN) kann dieser Tarif auch für Wiesbaden genutzt werden.

Flugverkehr

Wiesbaden liegt etwa 25 Kilometer vom Flughafenverkehr  Frankfurt am Main  Airport entfernt. Im  Erbenheimer  Stadtteil befindet sich der  Flughafen Erbenheim  , ein  Militärflughafen  der  US-Armee  . In der Nähe der Stadt befindet sich das  Radio-Brand-  WBD eines internationalen  Luftwegs  .

Binnengewässer

Wiesbaden liegt entlang der  Rhein- und Main-  Wasserstraßen  . Im Ortsteil  Schierstein  ist  Schiersteiner der Hafen  , während in  Biebrich  nur die Kaimauer genutzt werden kann. Während des Sommers werden Schiffe von verschiedenen Passagierschiffen betrieben. Gegenüber Gustavsburg ist das Hauptschloss in Main, das Schloss mit der höchsten Anzahl von Autos in Europa. Der ehemalige Flottenhafen an einer Seite der Hauptflussmündung, die  Maaraue  vom Festland trennt, wurde bis in die 1960er Jahre zum Rafting genutzt und hat viel Lehm. Heute gibt es ein Schwimmbad für Patrouillenboote  für das Wasserschutzgebiet  in Maaraue und verschiedene kleinere private Boote.